Bericht ber den 2. Convoy von Aktion Hilfs-Convoy e.V. nach Nordgriechenland 2016

Vom 10.04.2016 bis zum 14.04.2016 haben wir unseren zweiten Nordgriechenland-Convoy durchgefhrt. Unsere Zielsetzung war es, den schon im Januar 2015 untersttzten Familien sowie den Institutionen diesmal mit einer noch umfangreicheren Hilfslieferung - mehr Lebensmittelpakete - wiederum eine berlebenshilfe zukommen zu lassen, um der wachsenden Verarmung dort entgegenzuwirken.

Wir haben in wochenlanger Vorarbeit mit unserer Logistik und der Projekt-Koordination insgesamt mehr als 1.380 Lebensmittelpakete gepackt, die - bei einer durchschnittlichen Familiengre von vier Personen -  insgesamt ber 5.500 Menschen fr ein paar Wochen versorgen wrden.  Zu den Paketen haben wir noch Sanitrartikel, Fahrrder, Spielsachen und insgesamt 75 x 10kg und 150 x 5kg Mehlscke den Lebensmittelpaketen beigelegt. Die Mehlscke waren vor allem fr Familien mit mehr als fnf Mitgliedern. Viele Helfer waren involviert, um diese Aufgabe zu meistern. Auch Schulklassen aus Augsburg haben sich engagiert, um die Vielzahl der Handgriffe, die zu tun waren, zu bewltigen.

Wie schon im Vorjahr informierten wir die Institutionen in Alexandroupolis, Xanthi, Kavala, Komotini und Drama rechtzeitig ber die geplante Verteilung - und die Zusammenarbeit klappte sehr gut, da wir gemeinsam schon eine Verteilung im Vorjahr durchgefhrt hatten. Alle Institutionen waren in freudiger Erwartung unseres Besuches. Da die zu beliefernden Familien mehr als die doppelte Anzahl wie im Vorjahr betrug, stellte es die organisatorischen Fhigkeiten der Institutionen vor eine neue Herausforderung.

Unser 40t LKW startete beladen mit 33 Paletten am 06.04.2016 nach Xanthi zu unserem Zwischenlager vor Ort. Um alle Waren in einen 40t LKW unterzubringen, mussten wir die Paketpaletten diesmal hher stapeln als im Vorjahr und gleichzeitig gewhrleisten, dass nichts zu Schaden kommt. Unser dreikpfiges Verteilungsteam reiste am 10.04.2016 dem LKW hinterher, um am 11.04.2016 die erste Verteilaktion in Komotini durchfhren zu knnen. Tagesziel war es, 650 Pakete und Mehl an einem Tag zu verteilen.

Die Anreise des Teams erfolgte reibungslos. Bei dem Mietwagen-Bus aus Thessaloniki wurden die Sitze entfernt, um ihn als Transportfahrzeug nutzen zu knnen. Bei der abendlichen Ankunft in Xanthi ereilte uns  die erste grere Schwierigkeit. Das Lager, das uns zugesagt worden war als Zwischenlager fr die 33 Paletten, konnte nicht zur Verfgung gestellt werden. Nach drei Stunden Telefonaten, kurzen Fahrten zu verschiedenen Lagerlokationen und viel Aufregung fanden wir eine Lsung, wie sich unsere gesetzten Verteilungsziele fr die nchsten Tage aufrechterhalten lieen. Erschpft von der Reise, der Umorganisation des Lagerplatzes und einer innerlichen Spannung im Team dahingehend, ob denn alles am Folgetag klappen wrde, endete der Anreisetag am spten Abend.

Am 11.04.16 starteten wir frh. Nachdem wir direkt aus dem 40t LKW in den 12t LKW umgeladen hatten, ging es in Richtung Komotini zu ersten Verteilung . Ein Teil der restlichen Paletten aus dem 40t LKW wurde zwischengelagert in einem kleinen Lager, das wir am Vortag gefunden hatten. Der andere Teil sollte nach der Verteilung in Komotini  in den 12t LKW geladen werden fr den folgenden Verteilungstag.

Angekommen in  Komotini erwarteten uns ca. 15 Helfer. Jetzt galt es, vor Ort die Abladung und Verteilung zu organisieren. Der Verteilraum war nicht gro genug fr alle Pakete in einem Schritt. Somit mussten wir whrend der Verteilung immer wieder von den Paletten nachfllen. Der Andrang war gro und die Ungeduld stieg, je lnger die Wartezeit wurde fr die nachkommenden Hilfsbedrftigen, die natrlich frher kamen als bestellt, um ja nicht leer ausgehen zu mssen. Nach verschiedenen Umorganisationen beim Ablauf der Verteilung waren alle Helfer und unser Team froh und glcklich, die Verteilung um ca. 17.00 Uhr abschlieen zu knnen. Eine groe Leistung fr alle Beteiligten und ein tolles Ergebnis fr uns sowie alle Hilfsbedrftigen, die untersttzt wurden. Wir konnten sogar ein paar Pakete zu Familien nach Hause bringen, die auf Grund ihres Alters oder ihrer krperlichen Konstitution nicht in der Lage waren, zur Verteilung zu kommen.

Am 12.04.16 starteten wir wieder mit dem 12t LKW und unserem Bus nach Alexandroupolis. Beide Fahrzeuge waren bis obenhin gefllt, da wir auch noch die Institution in Xanthi danach beliefern wollten. Insgesamt 450 Pakete sowie Mehl in Alexandroupolis fr die greren Familien wollten wir verteilen, zudem noch 15 Umzugskartons mit Sanitrartikeln in Xanthi abliefern. Ein anspruchsvoller Tag erwartete das Team.

Der Sozialdienst in Alexandroupolis war gut vorbereitet. Innerhalb von 45 Minuten waren alle Paletten im Gebude bereit, um mit der Verteilung zu beginnen. Der Ansturm der Leute stellte uns und das Helferteam vor gewisse Herausforderungen.  Die Befrchtung, nichts zu bekommen, heizte die Stimmung nach den ersten zwei Stunden deutlich an. Wir bekamen die Organisation gut in den Griff und waren schon um 14.00 Uhr mit der kompletten Verteilung fertig.

Die Lieferung an ARSIS in Alexandroupolis  war eine schne persnliche Erfahrung. Die Leiterin initiierte eine Diskussion mit allen Kindern ber das Thema Hilfe, der wir beiwohnten. Es war toll zu sehen, wie positiv und natrlich die Kinder mit dem Thema umgingen und unsere Untersttzung fr sie die Kinder motivierte, selbst Plne zu fassen, in ihrem Leben anderen Menschen zu helfen, sobald sie in der Lage dazu wren.

Nach der Auslieferung der fnfzehn Kartons im Altersheim in Xanthi stellten wir fest, dass wir schon zwei Drittel unserer Verteilung geschafft hatten. Die Stimmung im Team war gut und wir sahen positiv dem letzten Convoy-Verteiltag entgegen.

Am 13.04.16 fuhren wir nach Kavala und nach Drama, um in Kavala die restlichen Pakete und zum Waisenhaus in Drama noch Sanitrartikel liefern zu knnen. Die Verteilung in Kavala verlief absolut reibungslos. Das Helferteam begrte uns sehr herzlich, da wir ihnen schon bekannt waren vom letzten Jahr. Das Wetter war herrlich warm, was die ganze Verteilung noch mal abrundete fr alle Beteiligten.

In Kavala verabschiedeten wir den 12t LKW Fahrer, der in den drei gemeinsamen Tagen schon zum Teammitglied geworden war.

Wir machten uns gegen 15.00 Uhr auf nach Drama zur letzten Verteilstation. In Drama im Waisenhaus war das „Hallo“ gro, da einige Jugendliche uns wiedererkannten vom letzten Jahr. Die Jungen freuten sich, selbst alle Hilfsgter ins Haus schaffen zu knnen und wir konnten uns Zeit nehmen, um mit den jungen Menschen noch ausfhrliche Gesprche zu fhren.

Gegen 17.30 Uhr haben wir uns dann wieder auf den Weg gemacht. Etwas erschpft aber glcklich endeten wir den Tag mit Gesprchen ber die letzten Tage und darber, wie vielen Menschen wir mit unserer Aktion geholfen haben. Zudem waren wir stolz, mit einem so kleinen Team mehr als die doppelte Menge an Paketen dieses Jahr verteilt zu haben.

Am 14.04.16 machten wir uns dann wieder auf den Heimweg ber Thessaloniki zurck nach Mnchen. In Mnchen lste sich unser Team dann auf und jeder kam wohlbehalten nach Hause zurck.

Der ganze Convoy war eine groartige Leistung aller Beteiligten. Angefangen von den Helfern, die die Pakete gepackt haben im Lager, den Helfern vor Ort in Griechenland und allen, die mitgeholfen haben, diesen Convoy mglich zu machen.